Diätkatalog

Die folgenden Diäten werden in der Kurklinik Limberger angeboten:

Leichte Vollkost / Schonkost
Reduktionskost und Kost bei Diabetes mellitus Typ 2 mit Übergewicht
Kost bei Diabetes mellitus Typ 1
Fettarme und cholesterinarme Kost
Kost bei Nahrungsmittelintoleranz und Allergie

Leichte Vollkost / Schonkost

Bei der leichten Vollkost werden im Gegensatz zur Vollkost Lebensmittel und Speisen gemieden, die häufig Unverträglichkeiten auslösen. Dazu zählen:

  • Blähende Lebensmittel wie z.B. Hülsenfrüchte, Zwiebelgewächse und Kohlsorten
  • Stark kohlensäuerhaltige, alkoholhaltige und koffeinhaltige Getränke
  • Stark fetthaltige Speisen
  • In Fett Gebackenes
  • Sehr stark gesäuerte und gewürzte Speisen
  • Nicht vollausgereiftes und besonders hartschaliges rohes Stein- und Kernobst
  • Scharfe Gewürze

Die einzelnen Diäten können je nach Krankheitsbild individuell modifiziert werden.

Reduktionskost und Kost bei Diabetes mellitus Typ 2 mit Übergewicht

Die Energiezufuhr liegt bei 1.200 Kalorien. Die Grundlage der Reduktionskost entspricht den Empfehlungen zur Lebensmittelauswahl der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.)

  • Bevorzugung ballaststoffreicher Kohlenhydrate in Form von Vollkorngetreide und –produkte, Obst, Gemüse, Salate, Kartoffeln und Hülsenfrüchten
  • Begrenzung der Fettzufuhr durch Auswahl fettarmer Lebensmittel, insbesondere Fleisch-, Wurst- und Fischorten oder –produkte unter 10% Fettgehalt; Milchprodukte mit maximal 1,5% Fett, Käse mit max. 30% Fett i. Tr. Und fettarme Zubereitungsmethoden.
  • Vermeidung von leicht resorbierbaren Kohlenhydraten wie Zucker und damit hergestellte Produkte. Als Süßungsmittel wird Süßstoff verwendet.
  • Verwendung hochwertiger Pflanzenöle

Kost bei Diabetes mellitus Typ 1

Das Ernährungskonzept richtet sich insbesondere nach der Art der Insulintherapie (konventionelle oder intensivierte Insulintherapie) und nach der festgelegten Kohlenhydratmenge in Form von Schätzeinheiten oder Berechnungseinheiten. Die Lebensmittelauswahl entspricht weitgehend in ihrer Zusammensetzung einer Reduktionskost.

Fettarme und cholesterinarme Kost

Im Vordergrund steht die Fettreduktion und Fettmodifikation, das heißt unter besonderer Berücksichtigung des Anteils einfach und mehrfach ungesättigter Fettsäuren als Streich- und Kochfett (Diätmargarine, Raps- und Olivenöl) sowie die starke Einschränkung von Fetten mit gesättigten Fettsäuren aus tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln (Palmkern- und Kokosfett). Fischgerichte erhöhen die Aufnahme der Omega-3-Fettsäuren.

  • Begrenzung der Fettzufuhr durch Auswahl fettarmer Lebensmittel (siehe Reduktionskost und fettarme Zubereitungsmethoden)
    Vermeidung cholesterinreicher Lebensmittel, insbesondere Innereien, Krusten- und Schalentiere, Geflügelhaut, große Mengen von Eigelb
  • Kost bei erhöhten Harnsäurewerten und Gicht
  • Die Lebensmittelauswahl entspricht weitgehend in ihrer Zusammensetzung einer Reduktionskost.
  • Begrenzung der Fleisch- und Fischmahlzeiten auf 3 mal wöchentlich (100g pro Portion).
    Vermeidung purinreicher Lebensmittel, insbesondere Innereien, Fleischextrakte, Bierhefe, Hülsenfrüchte, Sardellen, Sprotten, Sardinen, Hering, Haut von Fisch und Geflügel

Kost bei Nahrungsmittelintoleranz und Allergie

Die Kost wird individuell zusammengestellt.

Die einzelnen Diäten können je nach Krankheitsbild individuell modifiziert werden.